Zurück
Noch wenige freie Plätze

Grundkurs
, Ort: Innsbruck

Der Grundkurs zur Traditionellen Lehre der Hebammen- und Entbindungskunst lehrt in fünf Modulen tradiertes, bis heute aktuelles Wissen rund um die Geburt aus der praktischen Erfahrung der großen Lehrer und Lehrerinnen ihres Faches aus dem 17. bis 20. Jahrhundert.

Alle Module begleiten die in der Geburtshilfe Tätigen mit klaren Beschreibungen und Handlungsanweisungen, so werden insbesondere kausale Zusammenhänge in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett aufgezeigt. Die Vermittlung gültiger geburtshilflicher Regeln kann die Teilnehmer zu professionellem und achtsamem Umgang mit den Ihnen anvertrauten Frauen befähigen. Das Erreichen nachhaltig guter Arbeitsresultate ist die Folge.

Das Seminar richtet sich an Mediziner, Hebammen, geburtshilfliches Personal und verwandte Berufsgruppen, die ihr Hintergrundwissen vertiefen und ihr Tun reflektieren möchten.

Modul 1 - Schwangerenvorsorge 28.06.2021 – 30.06.2021
Inhalt: Die Betreuung der normalen gesunden präpartalen Phase. Vertiefung der Kenntnisse zu Inhalten einer Versorgung gesunder Schwangerer in Abgrenzung zu den Behandlungsnotwendigkeiten von an der Schwangerschaft erkrankten Frauen. Schulung der Grundlagen von Gesundheitsförderung und Prävention. Handlungspfade bei Notfällen in der Schwangerschaft. Training der sich aus schwangerschaftsbedingten Erkrankungen ergebenden Betreuungsanforderungen.
Ziel: Verständnis der Besonderheiten des I., II. und III. Trimenons in der niederschwelligen Schwangerenversorgung. Schnittstellen der physiologischen Schwangerschaft zur beginnenden Pathologie erkennen und bewerten. Hintergründe schwangerschaftsbedingter Erkrankungen und ihrer Risiko konstellation erfassen und die Grenzen und Möglichkeiten ihrer Behandlung in der Hebammenbetreuung evidenzbasiert ausdeuten.
Methode: Fachvortrag, PowerPoint-Präsentation, kooperatives Arbeiten.
Modul 2 - Geburtsvorbereitung 20.09.2021 – 22.09.2021
Inhalt: Die seelische und körperliche Umstellung bei Mutter und Kind in der Vorbereitung auf die Geburt. Erläuterung zur Logik des Zusammenwirkens der Geburtsfaktoren in Beurteilung regelrechter und regelwidriger Vorgänge
in den letzten Wochen der Schwngerschaft. Erklärende Betrachtung der verschiedenen Wehenmuster bei Geburtsbeginn mit Zuordnung zu Physiologie und Pathologie. Anforderungen an die Erstversorgung bei Notfällen am Geburtsbeginn.
Ziel: Stärkung des Verständnisses in der Hebammenarbeit für die letzten vier Wochen der Schwangerschaft unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Geburtsbeginns und der notwendigen Maßnahmen bei mütterlichen und kindlichen Notfällen. Korrekte Zuordnung der Anzeichen des Geburtsbeginns und der Indikationen zur Geburtseinleitung. Auffrischung der Handlungsabläufe im Notfallmanagement.
Methode: Fachvortrag, Demonstrationen von Hilfsmitteln, fachlicher Austausch
Modul 3 - Regelgerechter Geburtsverlauf 19.10.2021 – 21.10.2021
Inhalt: Repetition der Geburtsmechanik und ihrer Einflussfaktoren auf den Verlauf der Geburt, Reflexion der Zuordnung physiologischer und pathologischer Befunde mit Blick auf eine ganzheitliche Betreuung, geburtsleitende Kriterien zum Erhalt der Frauengesundheit. Die Arbeit mit dem Geburtsplan.
Ziel: Begleitung und Überwachung der normalen Geburt und ihre Abgrenzung zur Pathologie, Management vital bedrohlicher geburtshilflichen Situationen. Aktualisierung, Erweiterung und Vertiefung der Hebammenkenntnisse und –kompetenzen. Die eigene Handlungsfähigkeit bei Notfällen verbessern.
Methode: PowerPoint-Vortrag, kooperatives Arbeiten, Vorstellung von Geburtsplänen und Dokumentationsvorlagen
Modul 4 - Regelwidriger Geburtsverlauf 06.12.2021 – 08.12.2021
Inhalt: Begleitung und Überwachung der Geburt. Überwachungsanforderung bei Abweichungen vom regelrechten Geburtsverlauf, Standards zur Überwachung des Föten während komplizierter Geburtsverläufe, Grundlagen der Reanimation und Erstversorgung im Notfall, Notfalltraining und Training von Verlegungssituationen.
Ziel: Die richtige Zuordnung regelwidriger Verläufe in Abgrenzung zur Pathologie. Notfallmaßnahmen an der Gebärenden, Schulung kommunikativer Kompetenzen, Aktualisierung, Erweiterung und Vertiefung der Hebammenkenntnisse und –kompetenzen, Sicherheitserwerb durch richtige Handlungsabläufe im Notfallmanagement.
Methode: Sichtung aktueller Fachveröffentlichungen, Fachvortrag, Übung am Phantom
Modul 5 - Pflege im Frühwochenbett 16.02.2022 – 18.02.2022
Inhalt: Aspekte der Frühwochenbettpflege zum Erhalt der mütterlichen und kindlichen Gesundheit, Schulung schneller Zuordnungs- und Behandlungswege bei hohen Pflegeanforderungen, Unterscheidung des gesunden und kranken Neugeborenen unter Berücksichtigung eventuell nötig werdender Verlegungsentscheidungen. Zusammenarbeit mit bestehenden Frühwarnsystemen, Netzwerkarbeit.
Ziel: Erlernen schneller Zuordnungs- und Behandlungswege in der Wochenbettpflege, Erkennen spezieller Pflegeanforderungen bei der Wundversorgung, Pflege und Versorgung des Neugeborenen unter Zuordnung der erhobenen Untersuchungsergebnisse, Erkennen von Infektionen. Management bei erforderlicher Verlegungssituation.
Methode: Fachvortrag, kooperatives Arbeiten.
Anerkennung Von Hebammenverbänden im In- und Ausland anerkannt.
Der Grundkurs ist vom ÖHG lt.§37 mit 74 Fortbildungspunkten anerkannt.
Fördereinrichtungen übernehmen bis zu 50  % der Seminargebühr.
Seminargebühr Modul 1 – 5 (Komplettbuchung) 3.950,– €
Alle Preise inklusive Mehrwertsteuer.
Seminarzeiten 09:00 - 15:45 Uhr
Dozenten Barbara Kosfeld, MSc, MBA, Hebamme
Uta Belau MSc, Hebamme, Erwachsenenbildnerin
Veranstaltungsort Veranstaltungszentrum novum Innsbruck
Josef-Wilberger-Straße 9
6020 Innsbruck

Hier ist Ihre Online-Anmeldung: Grundkurs

Bitte addieren Sie 2 und 3.

Notwendige Cookies bitte zulassen damit die Website korrekt funktioniert.

Datenschutz Impressum